WENN WIR GROSS SIND

 

1.)

weisst du noch, wie's früher war,

alles prima, wunderbar,

wir waren indianer, wir waren cops,

wir assen im zelt aus 'nem topf

auf dem fahrrad durch den wald,

scheissegal war es auch kalt,

wir waren helden, waren krieger

aus und vorbei, das kommt nie wieder.

wind und wetter war'n egal,

axt und tippi, marterpfahl,

häuptling, squaw und manitu,

das war'n wir- ich und du.

irgendwann, das war klar,

sind wir wer, wunderbar,

fahren dann nen fetten benz,

machen uns nen faulen lenz.

refrain:

alles wird mal besser wenn wir gross sind,

alles wird besser,

dachten wir.

wir werden reich und glücklich wenn wir gross sind,

so verdammt glücklich,

hofften wir.

die zeit sie bringt uns freiheit wenn wir gross sind,

fast schon flügel,

glaubten wir

2.)

jetzt sind wir hier angekommen,

von der reise ganz benommen,

wo ist die perfekte welt,

ich glaube, irgend etwas fehlt.

das fahrrad ist längst eingemottet,

indianerzelt- schon lang verrottet,

netflix, sofa und 'nen wein,

das grundrezept für's glücklichsein

frau, haus und hund und drei kinder,

hab' ich gehört, sag' mal stimmt das?

du wolltest doch niemals so sein,

irgendwann knickt jeder ein.

denk' oft zurück an dazumal,

heut' sind wir huren des kapitals,

die träume über bord geworfen,

nichts davon ist wahr geworden.

refrain:

alles wird mal besser wenn wir gross sind,

alles wird besser,

dachten wir.

wir werden reich und glücklich wenn wir gross sind,

so verdammt glücklich,

hofften wir.

die zeit sie bringt uns freiheit wenn wir gross sind,

fast schon flügel,

glaubten wir

ein scheiss ist besser jetzt wo wir gross sind,

nicht besser nur anders,

jetzt wissen wir's